Pharmazie: Neuer Eignungstest PhaST in Baden-Württemberg

Text/Quelle/ Foto:  Institut für Pharmazie und Molekulare  Biotechnologie (IPMB).

m Auftrag des Landes Baden-Württemberg haben die Universitäten Freiburg, Heidelberg und Tübingen gemeinsam mit dem Institut für Test- und Begabungsforschung (ITB) einen Auswahltest für den Studiengang Pharmazie entwickelt, der deutschlandweit allen Universitäten zur Verfügung steht.

In diesem fachspezifischen Eignungstest für den Studiengang Pharmazie, genannt PhaST, werden mit verschiedenen Aufgabengruppen relevante naturwissenschaftliche Kenntnisse (30%) und fachspezifische kognitive Fähigkeiten (70%) getestet. Der PhaST erfasst jene Fähigkeiten und Kenntnisse, die für das erfolgreiche Absolvieren eines Pharmaziestudiums besonders wichtig sind und bildet dessen Anforderungen an Studierende gut ab.

Schon für den Studienbeginn zum Wintersemester 2020/21 wird der PhaST erstmalig in das Hochschulauswahlverfahren des Faches Pharmazie in Baden-Württemberg aufgenommen. Die Vergabe im AdH (Auswahlverfahren der Hochschulen) und somit von 60 Prozent der Studienplätze wird künftig auch vom PhaST-Ergebnis (Gewichtung 30 Prozent) abhängen. Nur 30 Prozent der Studienplätze werden weiterhin über die Abiturbestenquote und unabhängig vom PhaST-Ergebnis vergeben, die verbleibenden 10 Prozent der Plätze werden in der ZEQ (zusätzliche Eignungsquote) durch Kriterien vergeben, die jede Universität individuell festlegt.

Rechtzeitig anmelden:
Bei Bewerbungen an den Universitäten Tübingen, Heidelberg und Freiburg wird daher geraten, sich rechtzeitig zu einem der Testtermine anzumelden, die Anmeldung zum PhaST ist bereits seit Anfang Januar möglich. Die Teilnahme kann an unterschiedlichen Testorten an einem frei wählbaren Termin erfolgen. Der erste Testdurchlauf hat bereits im Mai stattgefunden, es folgen zwei weitere Termine jeweils im Juni und Juli. Der PhaST wird als Online-Test unter Aufsicht durchgeführt und die Teilnehmenden erhalten ihre Ergebnisse innerhalb weniger Tage. Der Test dauert etwa vier Stunden. Der PhaST ist gebührenpflichtig; die Kosten der Testteilnahme betragen 75 €.

Die Teilnehmenden können ihr Testergebnis anschließend bei einer Bewerbung an den Universitäten Freiburg, Heidelberg und Tübingen einreichen. Das PhaST Ergebnis wird bei der Vergabe der Studienplätze im Zentralen Vergabeverfahren über die Stiftung für Hochschulzulassung miteinbezogen und im zusätzlich zur Abiturnote maßgeblich gewertet. Somit wird mit den entsprechenden neuen Auswahlsatzungen die Vorgabe des Bundesverfassungsgerichtes umgesetzt, in bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengängen neben der Abiturnote andere unabhängige Kriterien der Studienplatzvergabe zu berücksichtigen. Genauere Informationen zum PhaST sowie zur Testanmeldung gibt es auf der PhaST-Website https://itb-academic-tests.org/phast/.

Dies könnte dich auch interessieren:

Wie, wo, wann fürs Landarztstudium bewerben

Mach den Test: Verbessere deine Chancen auf einen Medizinstudienplatz

Wenn alles anders wird: Von der Schule zur Hochschule