Advertorial

Bachelor

Bachelor- und Master-Studiengänge ersetzen inzwischen die meisten Diplom- und Magister-Studiengänge.

Der Studienabschluss Bachelor sieht vor, dass innerhalb eines kurzen Studiums möglichst praxisorientiertes Wissen vermittelt wird. Während bei einem Magister-Studium eher das wissenschaftliche Arbeiten im Fokus steht.

Die Fachrichtungen

Der Titel Bachelor wird als „Nachfolger“ des Diploms bzw. Magisters nach erfolgreichem Abschluss von Studiengängen in den Fachrichtungen Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften verliehen.

Besonderheiten des Studienabschlusses Bachelor:
Die kurze Studienzeit soll ermöglichen, dass die Studenten mit Bachelor-Abschluss relativ jung sind, wenn sie den Arbeitsmarkt betreten.

Studenten, die ihr Bachelor-Studium erfolgreich abgeschlossen haben, erhalten den Titel Bachelor (BA). Die Fachrichtung, in der sie ihren Abschluss absolviert haben, schließt sich jeweils an die Bezeichnung an. So heißt ein Student, der sein Examen in einem Geisteswissenschaftlichen Fachgebiet gemacht hat: „Bachelor of Arts“. Darüber hinaus gibt es zum Beispiel den „Bachelor of Science“ für Absolventen eines naturwissenschaftlichen Studiengangs.

Gemeinsamkeiten mit dem Diplom- und dem Magister-Abschluss

Ähnlich wie bei dem Diplomstudium, gibt es auch beim Bachelor die Möglichkeit, ein einziges Fach zu studieren. Dieses Modell verbirgt sich hinter dem so genannten „1-Fach-Bachelor“. Darüber hinaus kann man aber auch, genau wie beim Magisterstudiengang, verschiedene Fächer miteinander kombinieren („2-Fach-Bachelor“). Beim „2-Fach-Bachelor“ studiert man, abhängig von der Hochschule, zwei Hauptfächer oder ein Hauptfach und ein oder zwei Nebenfächer.

Die Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit beträgt 6 bis 8 Semester.

Promotion

Eine Promotion kann nicht angefügt werden. Dies ist in der Regel erst nach erfolgreichem Abschluss eines Master-Studiums möglich.