Advertorial

Energie- und Gebäudetechnik

Abschluss: 
Bachelor
Abschluss Bachelor: 
Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Regelstudienzeit: 
6 Semester
Startsemester: 
Winter- und Sommersemester
Studienform: 
Vollzeitstudium
Fachbereich: 
Ingenieurwissenschaften
Sachgebiet: 
Fakultät Versorgungstechnik (Energie - Gebäude - Umweltmanagement)
Schwerpunkt: 

Vertiefungsrichtungen:

  • Regenerative Energietechnik (z.B. solar unterstützte Heizung und Warmwasserbereitung, solar unterstützte Klimatisierung, Heizen und Kühlen über das Erdreich, regenerative elektrische Energieversorgung, Energie aus Biomasse)
  • Technische Gebäudeausrüstung und Energiesysteme (z.B. Heizungstechnik, Klimatechnik und Gebäudeautomation, Energieversorgung, Gastechnik, Sanitärtechnik)
Zulassungsmodus: 
keine Zulassungsbeschränkung

NC-Werte

SemesterNoteWSWSNote
WS 2014/15

Weitere Informationen zum Studiengang

Akkreditierung: 
ja
Hauptunterrichtssprache: 
Deutsch
Besonderheiten: 
ohne Studienbeiträge
Zielgruppe: 

Die Energie- und Gebäudetechnik hat einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert, der aufgrund der umweltpolitischen Bedeutung noch steigen wird. Sowohl bei der Planung von neuen Gebäuden und technischen Anlagen als auch bei der Sanierung und Optimierung bestehender Gebäude sind die Ingenieure/-innen der Versorgungstechnik gewissermaßen „die Profis für die Technik in der Gebäudehülle“. Dabei bedeutet „Versorgung“ die Bereitstellung aller erforderlicher Energien und Medien für die Heizungs-, Klima- und Kältetechnik sowie für die Gas-, Sanitär- und Wassertechnik. Auch die Entsorgung von Medien fällt in ihren Aufgabenbereich.

Neben der Effizienzsteigerung und der rationellen Energieverwendung spielt auch der Einsatz neuer, alternativer Energien eine bedeutende Rolle. Die weitere Entwicklung und der Einsatz moderner Techniken rund um die erneuerbaren Energien, wie z.B. Solarthermie, Fotovoltaik, Geothermie, Blockheizkraftwerken, Wärmerückgewinnungsanlagen und Wärmepumpen bestimmen das Berufsfeld in der Planung und Ausführung von versorgungstechnischen Anlagen. Dabei reichen die technischen Objekte vom Einfamilienhaus bis zum großen Industriebetrieb. Zentrale Anliegen sind neben der Reduzierung von Betriebskosten auch die Vermeidung von Emissionen und die Erhöhung der Nutzungsqualität und Behaglichkeit.

Die Berufsfelder unserer Absolventinnen und Absolventen

  • Ingenieur- und Architekturbüros, Planungsbüros für technische Gebäudeausstattung oder Energie-, Sanitär- und Lüftungstechnik
  • Ausführende Firmen der technischen Gebäude-ausrüstung, Fachbauleitung
  • Private und kommunale Beratungsfirmen und Dienstleister, kommunale und staatliche Bauaufsichtsbehörden
  • Anlagenbauer und Hersteller von Heizkesseln, Wärmepumpen uvm.
  • Komponenten- und Systemhersteller der Heizungs-, Lüftungs-, Klima, Elektro- und Regelungstechnik
  • Versorgungsunternehmen, Energiedienstleister, Immobilienverwaltungen und Facilitymanagement
Zulassungsvoraussetzung: 
  • Allgemeine (Fach-)Hochschulreife oder
  • Meisterbrief oder
  • Technikerabschluss oder
  • Abgeschlossene Berufsausbildung mit mind. dreijähriger branchenspezifischer Berufserfahrung

Ein sechswöchiges Praktikum vor Studienbeginn wird empfohlen. Der Nachweis des 13-wöchigen Praktikums ist spät. bis zu Beginn des 4. Semesters zu belegen.

 

 

Anmerkung zum Studienbeitrag: 

Derzeitiger Semesterbeitrag: ca. 250-300 € (inkl. Semesterticket). Keine Studiengebühren.