Wie, wo und wann bewerbe ich mich für ein Landarztstudium?

Im Rahmen der sogenannten Landarztquote hat Nordrhein-Westfalen als erstes Bundesland ab dem Wintersemester 2019/2020 Studienplätze der Humanmedizin vergeben. Mittlerweile sind weitere Bundesländer, z. B. Rheinland-Pfalz oder Bayern, gefolgt.

Beispiel NRW:

Zugang ohne Traum-Abi
Bei der Vergabe der Studienplätze fällt die Abiturnote weniger ins Gewicht. Dafür stehen z. B.  eine fachbezogene Ausbildung, einschlägige Berufserfahrung oder hohe Sozialkompetenz und Empathie deutlich mehr im Fokus.

Lange Bindung
Doch Achtung (!): Wer sich für einen "Landarzt"-Studienplatz entscheidet, verpflichtet sich nach Abschluss des Studiums für zehn Jahre in einer unterversorgten Region zu arbeiten. Andernfalls drohen empfindliche Geldstrafen.

Bewerbungsverfahren/Antrag/Fristen
Anders als bei einem regulären Medizinstudium musst du dich beim Landeszentrum für Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZGNRW) bewerben. Auch die Fristen unterscheiden sich von denen der staatlichen Hochschulen. Für das Wintersemester gilt der 31. März; für das Sommersemester der 30. September.

Verbindliche Infos und Details für die Antragstellung findest du beim LZGNRW: https://www.lzg.nrw.de/lag/h_antrag/der_antrag/index.html

Dort findest du auch eine Checkliste, anhand derer du prüfen kannst, ob du alle Punkte und Formalitäten berücksichtigt hast.

Die besten Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem eintägigen Auswahlgespräch eingeladen. Die Zulassungsbescheide erteilt die Stiftung für Hochschulzulassung.

Dies könnte dich auch interessieren:

Medizin an der privaten Uni: teuer, aber kein NC

Mach den Test: Verbessere deine Chancen auf einen Medizinstudienplatz

Alternative: Arbeiten als Physician Assistent

 

Stand: 07.2020

 

Was-Wie-Wo?