"Zukunftssemester" hilft Studierenden

Text/Quelle: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft/ots. Modelfoto: Colourbox.de

Die erste Hochschulperle des Monats im Jahr 2021 zum Thema Übergänge in Zeiten der Pandemie geht an die Hochschulen Ruhr West und Rhein-Waal. Der Stifterverband zeichnet die beiden Hochschulen für das gemeinsam ins Leben gerufene "Zukunftssemester" aus. Es bereitet Studierende, die bereits einen ersten Abschluss haben, mit praxisnahen Angeboten auf das Berufsleben vor. Zugleich bietet es eine Perspektive angesichts der angespannten Situation auf dem Arbeitsmarkt.

Die Absolventen behalten mit dem "Zukunftssemester" ihren Studierendenstatus für maximal zwei weitere Semester. In dieser Zeit können sie sich an den Hochschulen weiterqualifizieren, als Werkstudent tätig sein und für Praxisprojekte in Unternehmen arbeiten. Dafür gibt es bis zu 30 ECTS-Punkte. Zur Auswahl stehen Kurse wie Circular Economy Management, Entrepreneurship, Digitalisierung, International Perspectives and Intercultural Communication oder Nachhaltigkeit. Studierende der einen Hochschule können das Kursangebot der jeweils anderen Hochschule im Rahmen des "Zukunftssemesters" nutzen.

"Die aktuelle Krise stellt Studierende kurz vor oder nach ihrem Abschluss vor enorme Herausforderungen, ein schneller Berufseinstieg ist oft nicht möglich", so die Jury des Stifterverbandes zu ihrer Entscheidung. "Das 'Zukunftssemester' ist eine kluge und pragmatische Lösung für dieses Problem - und geradezu beispielhaft für das neue Thema der Hochschulperle in diesem Jahr."

Mehr Informationen zum "Zukunftssemester":

https://www.hochschule-ruhr-west.de/studium/zukunftssemester

https://www.hochschule-rhein-waal.de/de/studium/zukunftssemester