Eignungstest PhaST erhöht Chancen auf Pharmazie-Studienplatz

Text/Quelle: Jan-Phillip Jenke/STUDI-Info Sommersemester 2021. Foto Prof. Dr. Böckler: Pharmazeutisches Institut Universität Tübingen. Modelfoto: Colourbox.de

Im Auftrag des Landes Baden-Württemberg haben die Universitäten Freiburg, Heidelberg und Tübingen gemeinsam mit dem Institut für Test- und Begabungsforschung (ITB) einen Auswahltest für den Studiengang Pharmazie entwickelt, der deutschlandweit allen Universitäten zur Verfügung steht. In diesem fachspezifischen Eignungstest für den Studiengang Pharmazie, genannt PhaST, werden mit verschiedenen Aufgabengruppen relevante naturwissenschaftliche Kenntnisse (30 Prozent) und fachspezifische kognitive Fähigkeiten (70 Prozent) getestet.

Verbessere deine Chancen mit PhaST
Schon für den Studienbeginn zum Wintersemester 2020/21 wurde der PhaST erstmalig in das Hochschulauswahlverfahren des Faches Pharmazie in Baden-Württemberg aufgenommen. Die Vergabe im AdH (Auswahlverfahren der Hochschulen) und somit von 60 Prozent der Studienplätze wird künftig auch vom PhaST-Ergebnis (Gewichtung 30 Prozent) abhängen. Nur 30 Prozent der Studienplätze werden weiterhin über die Abiturbestenquote und unabhängig vom PhaST-Ergebnis vergeben, die verbleibenden zehn Prozent der Plätze werden in der ZEQ (zusätzliche Eignungsquote) durch Kriterien vergeben, die jede Universität individuell festlegt.

Prof. Dr. Frank Böckler, Eberhard Karls Universität Tübingen, Projektleiter PhaST: »Das strukturierte und standardisierte Auswahlkriterium stellt an alle Teilnehmenden die gleichen Anforderungen und bietet einen Ausgleichsmechanismus für die mangelnde Vergleichbarkeit der Abiturnoten.«


Rechtzeitig anmelden Bei Bewerbungen an den Universitäten Tübingen, Heidelberg und Freiburg wird dir daher geraten, dich rechtzeitig zu einem der Testtermine anzumelden. Die Teilnahme kann an unterschiedlichen Testorten an einem frei wählbaren Termin erfolgen. Du erhältst dein Ergebnis innerhalb weniger Tage. Der Test dauert etwa vier Stunden. Der PhaST ist gebührenpflichtig; die Kosten der Testteilnahme betragen 75 Euro. Du kannst dein Testergebnis anschließend bei einer Bewerbung an den Universitäten Freiburg, Heidelberg und Tübingen einreichen. Das PhaST-Ergebnis wird bei der Vergabe der Studienplätze im Zentralen Vergabeverfahren über die Stiftung für Hochschulzulassung miteinbezogen und zusätzlich zur Abiturnote maßgeblich gewertet. Somit wird mit den entsprechenden neuen Auswahlsatzungen die Vorgabe des Bundesverfassungsgerichtes umgesetzt, in bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengängen neben der Abiturnote andere unabhängige Kriterien der Studienplatzvergabe zu berücksichtigen. Aktuell haben sich auch die Universität des Saarlandes und die Goethe-Universität Frankfurt dem PhaST angeschlossen. Mit weiteren Unis laufen gerade Gespräche.

► Genauere Informationen zum PhaST sowie zur Testanmeldung für die kommenden Bewerbungsphasen ab Sommersemester 2021 findest du auf der PhaST-Website itbacademic-tests.org/phast