Nutze die Zeit. Lerne kostenlos eine Sprache mit Babbel!

Text/Quelle: markengold/Babbel. Modelfoto: Colourbox.de

Da Schulen und Universitäten in Deutschland aufgrund der Corona-Pandemie ihre Türen geschlossen halten, ermöglicht die Sprachlern-App Babbel den Schüler*innen und Student*innen die gratis Nutzung der Babbel-App. Alle, die trotz Unterrichtsausfall weiter eine Sprache lernen wollen, können das nach Herzenslust angehen. Das Angebot gilt zunächst für einen Monat und umfasst Zugang zu mehr als 55.000 Lektionen, die jederzeit per App oder per Desktop am Computer verfügbar sind.

Eine Vielzahl an Bildungseinrichtungen weltweit ist von den Schließungen betroffen. Laut UNESCO haben die Regierungen von bisher 15 Ländern angeordnet, aufgrund der
schnellen Verbreitung des Coronavirus, Lehrveranstaltungen abzusagen.

In Deutschland sollen Schulen und Universitäten zunächst für die kommenden drei bis fünf Wochen geschlossen bleiben – eine Verlängerung ist hier nicht auszuschließen. Damit Schüler, Schülerinnen und Studierende dennoch ihre Ziele erreichen und die Motivation beim Sprachenlernen nicht verlieren, bietet Babbel einen Monat lang freien Zugang zu allen Sprachkursen der App für alle Betroffenen.

FAQ zum Gratismonat von Babbel:
1. Wer kann einen Gratismonat bekommen?
Alle Schüler*innen und Student*innen, die an einer deutschsprachigen Schule oder Hochschule eingeschrieben sind, die momentan geschlossen ist.

2. Wie lange ist der Gutscheincode für den Gratismonat gültig?
Der Code kann bis zum 15.04. eingelöst werden und der Zugang zu Babbel ist ab dem Einlösen für einen Monat lang freigeschaltet. 

3. Welche Sprache kann damit gelernt werden?
Mit dem Gutscheincode hat man Zugang zu allen 14 Lernsprachen, die Babbel anbietet.

Weitere Infoa und kostenlose Anmeldung für den Gratismonat für Schüler*innen und Student*innen:https://de.babbel.com/de/magazine/babbel-gratis-fuer-schueler-und-studenten

Dies könnte dich auch interessieren:

 

Neu in Stadt und Studium

 

Neues Wohnen in alten Containern

Wohnen bis zum Abriss

openHPI informiert zu Corona