Bildungsplattform openHPI.de informiert ab sofort auch zu Corona

Text/Quelle: Hasso Plattner Institut (HPI)/ ots.

Seit 2012 betreibt das Hasso-Plattner-Institut (HPI) mit großem Erfolg die eigene Online-Bildungsplattform openHPI.de. Bei den mehr als 700.000 eingeschriebenen Lernern liegt der Fokus normalerweise auf kostenlosen Kursen zu IT und Innovationsthemen - angesichts der schnellen Ausbreitung von COVID 19 stellt das HPI dort aber auch ein Informationsangebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Verfügung. Ab sofort kann dort jeder unter https://open.hpi.de/courses/covid19 aktuelle Videos und Informationen zu der neuartigen Covid-19-Lungenkrankheit abrufen.

Auch große Organisationen und Unternehmen haben die Vorteile einer solchen Bildungsplattform längst für sich entdeckt. So betreibt beispielsweise die Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit 2016 die vom HPI gehostete eigene Plattform openWHO. Über sie informiert und schult die WHO ihre Mitarbeiter weltweit oder auch NGOs und Partner in Krisengebieten. Allein seit Ende Januar haben mehr als 200.000 Menschen das Angebot genutzt, um sich auf openWHO über das Coronavirus in verschiedenen Sprachen zu informieren.

"Wir möchten mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln bestmöglich dazu beitragen, Informationen über das Coronavirus und richtiges Verhalten öffentlich zugänglich zu machen", sagt Professor Christoph Meinel, Direktor des Hasso-Plattner-Instituts. Die hauseigene Plattform openHPI verfüge über eine große Reichweite und könne daher sinnvoll dafür genutzt werden.

Dies könnte dich auch interessieren:

Wenn alles anders wird: Von der Schule zur Hochschule

Neu in Stadt und Studium

Precht: Nicht alles Neue ist auch gut