Zahnmedizin studieren mit einem Abischnitt von 1,9?

Text/Quelle: STUDI-Info Sommersemester 2020/ Anke Beimdiek. Fotos: Modelfoto Colourbox.de/ privat

Sophie Hobelsberger studiert an der FAU Erlangen Zahnmedizin. Und das mit einem Abischnitt von 1,9. Wie sie das geschafft hat und was ihr an dem Fach gefällt, erzählt sie STUDI-Info.

STUDI-Info: Warum hast du dich für Zahnmedizin entschieden (und nicht für Medizin)?

Sophie: Es war eine Bauchentscheidung, denn Interesse war auch für die Humanmedizin da. Ausschlaggebend war für mich der Aspekt, dass ich im Zahnmedizin-Studium durch die praktischen Arbeiten mehr Bezug zu meinem späteren Beruf habe und mir das feine handwerkliche Arbeiten schon immer viel Spaß gemacht hat. Außerdem sind gepflegte Zähne und ein schönes Lachen unglaublich anziehend, finde ich.

Sophie Hobelsberger kann strahlen. Sie hat über den Mediziner Test noch einen der begehrten Zahnmedizinstudienplätze ergattert. Jetzt studiert sie in Erlangen.

STUDI-Info: War es schwer an einen Studienplatz zu kommen?

Sophie: Ja, ich habe oft daran gezweifelt, ob ich es trotz 1,9-Abitur schaffe, aber habe zum Glück nicht aufgegeben und es durch einen sehr guten Medizinertest ausbessern können. Deshalb versuche ich, auf Youtube und Instagram mein Wissen zu teilen und anderen zum Studienplatz zu verhelfen und zu zeigen, dass man es auch ohne 1,0-Abi schaffen kann und wie es danach im Studium weitergeht.

STUDI-Info: Was gefällt dir besonders gut an deinem Studium?

Sophie: Die praktischen Arbeiten, auch wenn man da jedes Mal unter Stress arbeitet und es oft nicht so klappt, wie man es sich wünscht. Es ist ein tolles Gefühl, solche Herausforderungen auch mal abhaken zu können.

STUDI-Info: Und was gefällt dir nicht so?

Sophie: Man fühlt sich oft wie im Karussell, alles geht total schnell – gefühlt habe ich mich gestern erst eingeschrieben und heute sitze ich hier und beginne mein fünftes Semester Zahnmedizin. Man fühlt sich auch nach mehreren Jahren Studium nicht wirklich schlauer, weil man so viel Wissen in kurzer Zeit abzuspeichern versucht. Was man im Studium echt gut lernt, ist das Lernen selbst – aber um ein guter (Zahn-)Arzt zu werden, braucht es noch viel mehr, auf das Bücher uns nicht vorbereiten können.

Sophie hält alle Interessierten über ihren Instagram und Youtube auf dem Laufenden.

Dies könnte dich auch interessieren:

Medizin an der privaten Uni: teuer, aber kein NC

Mach den Test: Verbessere deine Chancen auf einen Medizinstudienplatz

CHE Ranking Zahnmedizin

Zahnmedizin: Nichts für Grobmotoriker