Advertorial

Neue Übersicht über E-Commerce-Studiengänge

Text/Quelle: Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh)/ots / Foto: Colourbox.de

Eine Karriere im Zukunftsmarkt E-Commerce führt nicht zwingend über ein Studium der sogenannten MINT-Fächer. In mehr als 120 Hochschul-Studiengängen erwerben Absolventen vertieftes Wissen - etwa in Onlinemarketing, Informationswissenschaft, Logistik-Management oder E-Commerce-Recht. Diese akademischen Wege in den E-Commerce kartiert der neu veröffentlichte "Hochschulatlas E-Commerce" des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh).

Unter www.hochschulatlas-ecommerce.de hat der bevh die deutschen Hochschulangebote nach Studiengängen ausgewertet, die mindestens in Teilbereichen Schnittmengen mit dem Onlinehandel und Digital Commerce aufweisen.

 

"Über hundert Studiengänge sind eine beachtliche Zahl," resümiert Martin Groß-Albenhausen, stv. Hauptgeschäftsführer des bevh. "Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass lediglich etwa 1 Prozent aller Studiengänge in Deutschland sich direkt mit dem wichtigsten Wachstumstreiber im Handel auseinandersetzt." Obendrein ziele jeder dritte Studiengang auf den Master-Abschluss und setze einen vorangehenden Abschluss voraus.

Vom kostenlos nutzbaren "bevh-Hochschulatlas E-Commerce" profitieren  auchUnternehmen, die dort  gezielt Nachwuchskräfte an den Instituten rekrutieren können, die Studenten durch passende Lehrangebote für die praktische Arbeit im E-Commerce vorbereiten. Nicht zuletzt erhalten die Hochschulen erstmals einen bundesweiten Überblick über die Ausprägungen von E-Commerce-Lehren.

Dies könnte dich auch interessieren:

Karrierechancen im Handel

Gute Aufstiegschancen im Handel

Suche in der Hochschuldatenbank