Advertorial

Studieren in NRW: Kurze Wege an Rhein und Ruhr

Text/Quelle: Svenja Weers /STUDI-Info, Sommersemester 2018
Foto (Teaser): Modelfoto Colourbox.de de
Foto (im Artikel): Svenja Weers

Kurze Wege an Rhein und Ruhr

Das bevölkerungsreichste Bundesland ist Spitzenreiter in Sachen Hochschulen. Nirgendwo sonst gibt es so viele akademische Lehreinrichtungen wie in Nordrhein-Westfalen

Studieren in NRW boomt. Doch was macht ein Studium in dem bevölkerungsreichsten Bundesland eigentlich so attraktiv? Die Universitäten? Das kulturelle Angebot? Die Infrastruktur? Einfache Antwort: Alles!

Kurze Wege, nützliches Semesterticket
Talitha Quante hat sich für ein Studium der Geschichtswissenschaft und Soziologie an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf entschieden.Neben der fachlichen Ausrichtung war ihr auch wichtig, dass die Universität eine Campus-Uni ist, alle Bereiche sehr zentriert angesiedelt und somit gut erreichbar sind.

 

Kurze Wege und Kinderbetreuung damit punkten die Unis NRW, findet die Geschichtsstudentin und junge Mutter Talitha Quante, die in Düsseldorf studiert.

Am Studium in NRW gefällt ihr besonders, dass durch das Ballungsgebiet „Ruhrpott“ viele Studenten pendeln: „So lernt man viele neue Leute auch aus anderen Städten kennen“, erklärt die Wuppertalerin, die selbst zu den Pendlern zählt. Die räumliche Enge bietet auch hinsichtlich der eigenen Mobilität Vorteile:„Das Semesterticket ist großartig“, freut sich die Geschichtsstudentin. In ganz Nordrhein-Westfalen gültig, reist es sich so günstig zu den jeweiligen Hotspots des Bundeslandes. Seitdem sie mit ihrem Nachwuchs unterwegs ist, weiß Talitha
auch noch ganz andere Dinge zu schätzen: „Die Wege in NRW sind relativ kurz und gut mit dem öffentlichen Nahverkehr zu bewältigen. Und wenn man dochmal einen Babysitter benötigt, hilft die Uni aus und vermittelt Betreuungsmöglichkeiten.“ Und wenn auch das nicht hilft: „DieDozenten sind da auch sehr entspannt“.

Ausgezeichnete Wissenschaft und Forschung
Ein weiterer Pluspunkt, der viele Studenten nach NRW zieht, ist die Qualität der Forschung und Lehre: Zwei Hochschulen können sich derzeit im Zusammenhang mit der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder mit dem Titel Elite-Universität (Aachen und Köln) schmücken. Sie zählen damit zu einem erlesenen Kreis. Dieses Gütesiegel tragen bundesweit insgesamt
nur elf Universitäten.
Außerdem gibt es in NRW zehn Exzellenzcluster und fünf Graduiertenschulen, die jeweils mit zusätzlichen Forschungsgeldern in Millionenhöhe unterstützt werden.