Advertorial

Sorgenfrei auf Reisen mit der Prepaid Kreditkarte

Autor / Quelle: Franziska Friedl / Insidemarketing GmbH
Bild: Modelfoto: Colourbox.de

Die letzten Klausuren gemeistert? Klasse! Ab in die wohlverdienten Semesterferien! Für den ein oder anderen geht es in der vorlesungsfreien Zeit auf Reisen. Ob Städtetrip, Backpacking oder klassischer Strandurlaub – wir haben nützliche Tipps, wie man als Student weltweit über Geld verfügt und das mit geringem Risiko für den Fall eines Diebstahls.

Insbesondere was die finanzielle Organisation der Reise angeht, gibt es einiges zu beachten. So muss beispielsweise geklärt werden, wie viel Bargeld man am besten mitnehmen sollte, oder ob es Sinn macht, eine Reisekreditkarte zu besorgen. Wer längere Zeit unterwegs ist, sollte sich besser nicht ausschließlich auf seine Bargeldreserven verlassen. Schließlich kann man vor Reiseantritt nur schwer abschätzen, wie viel Geld man letztlich wirklich benötigt.

USA u.a.: Keine Kreditkarte - keine Einreise

Die Frage, welche Zahlungsmittel sich für die bevorstehende Reise empfehlen, hängt in erster Linie vom jeweiligen Reiseziel ab. Insbesondere wenn es in die Staaten gehen soll, ist es mehr als notwendig, eine Kreditkarte mitzuführen, da diese dort das Zahlungsmittel schlechthin ist. Wer keine Kreditkarte besitzt, scheitert nämlich bereits an der ESTA-Einreisebestimmung. Gemäß dieser wird erstmal eine Gebühr fällig, die mit einer Kreditkarte bezahlt werden muss. Fazit: Keine Kreditkarte, keine Einreise!

Doch nicht nur bei Reisen in die USA empfiehlt es sich, zusätzlich zum Bargeld noch eine Kreditkarte bei sich zu führen. Studenten stoßen leider häufig auf Schwierigkeiten, wenn es darum geht, eine Kreditkarte zu bekommen. Dies hängt in erster Linie mit der Bonität zusammen, die als Student meist nicht so prickelnd ist. Schließlich verfügen nur wenige Studierende über ein geregeltes Einkommen. Aber keine Sorge. Es gibt eine tolle Alternative zur herkömmlichen Kreditkarte: die Prepaid Kreditkarte. Der einzige Unterschied liegt darin, dass Prepaid Kreditkarten auf Guthabenbasis funktionieren und deshalb nicht überzogen werden können. Ansonsten bietet die Karte alle Vorteile einer klassischen Kreditkarte und ist außerdem unabhängig von der jeweiligen finanziellen Situation erhältlich.

Mehr Sicherheit auf Reisen

Die aufladbare Kreditkarte gehört zu den sichersten Zahlungsmitteln überhaupt. Vor allem im Urlaub ist das Risiko groß, beklaut zu werden oder Betrügern zum Opfer zu fallen. Schließlich kennt man sich im fremden Land nicht so gut aus und häufig kommt noch die Sprachbarriere hinzu. Da eine Prepaid Kreditkarte keinen Kreditrahmen besitzt, geht im Falle eines Diebstahls oder Datenklaus „nur“ die Summe verloren, die im Vorfeld auf die Karte geladen wurde. Die Täter können die Prepaid Kreditkarte jedoch nicht überziehen, was im Schadensfall buchstäblich Gold wert ist.

Gerade das sogenannte „Skimming“ wird vielen Urlaubern zum Verhängnis. Es handelt sich hierbei um eine besonders dreiste Methode, um Kreditkartendaten zu klauen. Um an die Daten zu gelangen, bringen die Täter ein manipuliertes Kartenlesegerät am Geldautomaten an, welches dem Original zum Verwechseln ähnlich sieht. Hebt man schließlich Geld an diesem Automaten ab, werden die Kreditkartendaten gemeinsam mit der PIN auf einen Kartenrohling übertragen, ohne dass es der Geschädigte merkt. Mit diesem Rohling können die Betrüger das Konto plündern – schließlich verfügen sie über alle Daten, die sie benötigen. Bei einer Prepaid Kreditkarte ist eine Kontoplünderung nicht möglich.

Immer die richtige Währung im Gepäck

Neben den hohen Sicherheitsstandards zeichnet sich die Prepaid Kreditkarte auch durch ihre breite Akzeptanz aus. Es handelt sich nämlich um vollwertige VISA beziehungsweise MasterCard-Karten, die an Millionen von Akzeptanzstellen eingesetzt werden können. Auch Bargeldabhebungen sind rund um den Globus möglich. So hat man stets die richtige Währung im Gepäck und muss sich keine Sorgen machen, mal auf dem Trockenen sitzen zu müssen. Wer auch als Student nicht auf den Komfort und die Flexibilität einer Kreditkarte verzichten möchte, ist mit einer aufladbaren Kreditkarte bestens bedient. So steht einem sorgenfreien Aufenthalt im Ausland nichts mehr im Wege!