Advertorial

Artikel

Neue Stiftungs-Professur zum Datenschutz an der JGU Mainz

Die Debeka und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz haben eine neue Stiftungsprofessur für Datenschutzrecht, Datenschutzbildung und Neue Medien eingerichtet, die sich der Grundlagenforschung widmen wird. Für den im Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften angesiedelten Lehrstuhl stellt das Unternehmen einen Betrag von 600.000 Euro zur Verfügung.

Gemeinsam sparen: Studenten zahlen in einer WG bis zu 32 Prozent weniger Miete

Ist der richtige Studiengang gefunden und der Zulassungsbescheid von der Universität im Briefkasten, stellt sich für viele Studenten die Frage: Alleine wohnen oder in der WG? Bei Kaltmieten von bis zu 17,50 Euro pro Quadratmeter ist eine WG aus finanzieller Sicht die bessere Wahl. So können Studierende bis zu 32 Prozent der Mietkosten sparen. Das zeigt der „Mietpreis-Check Unistädte“ von immowelt.de für den die Angebots-Kaltmieten in Unistädten mit mehr als 20.000 Studierenden ausgewertet wurden. 

Aktuelle Umfrage: Generation Y sieht sich selbst mit Defiziten bei sozialer Kompetenz

Die sogenannte Generation Y hat ein zum Teil optimistisches Selbstbild von sich, sieht aber hohe Defizite bei der sozialen Kompetenz und sucht nach Orientierung in der beruflichen Ausbildung. Dies sind die Hauptergebnisse einer aktuellen repräsentativen Umfrage, die von der accadis Hochschule Bad Homburg in Auftrag gegeben wurde.

“Digital Junkies”: Bochumer Forscher veröffentlicht Buch über Internetsucht

Mehr als eine Million Menschen in Deutschland gelten als medienabhängig. Sie sind süchtig nach Online-Spielen, Cybersex oder Social-Media-Programmen. An der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums Bochum gibt es eine der wenigen spezialisierten Ambulanzen für solche Patienten. 

Ab ins Ausland nach dem Abi: Gap Year Programme immer beliebter

Über 300.000 junge Erwachsene werden auch in diesem Jahr wieder den Abitur-Stress bewältigen und den ersehnten Schulabschluss in der Tasche haben. Offen bleibt die Frage, was folgen soll. Studium oder Ausbildung sind der direkte Weg - knapp ein Fünftel der Schüler möchte jedoch nach der Schulzeit zunächst etwas anderes machen. Dies ermittelte eine Studie des Instituts Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen im letzten Jahr.

Für viele, die sich mit dem Start in die Ausbildung noch etwas Zeit lassen möchten, stehen Auslandsaufenthalte hoch im Kurs. Sprachkenntnisse verbessern, den Horizont erweitern, internationale Freundschaften schließen - es gibt viele Möglichkeiten, diese Auszeit zu gestalten, auch schon für jüngere Abiturienten ab 17 Jahren.

Seiten