Artikel

FH Dortmund veranstaltet Seminar gegen menschenfeindliche Einstellungen

Die Fachhochschule Dortmund bietet ihren Studenten ab dem Wintersemester 2014/2015 ein Seminar gegen menschenfeindliche Einstellungen an. Die Lehrveranstaltung richtet sich an Studierende der Sozialen Arbeit und soll aufzeigen, wie in der Berufspraxis mit Rechtsextremismus, Homophobie oder Sexismus umgegangen werden kann.
 

Digitaler Wandel erreicht Hochschulbetrieb nicht

Die Projektgruppe Intelligente Bildungsnetze appelliert anlässlich des diesjährigen Nationalen IT-Gipfels an die Politik, digitale Innovationen an deutschen Hochschulen entschlossener zu unterstützen. Zwar eint Hochschulen und Politik seit Jahren die Erkenntnis, dass intelligente Bildungsnetze künftig entscheidend zur Attraktivität des Hochschulstandortes Deutschlands beitragen werden.

Gastbeitrag

Was tun nach dem Abitur? Gap-Year-Programm am Bodensee: Studium Generale und Persönlichkeitsentwicklung

Den Abiturienten kann geholfen werden! Zum Beispiel im Salem Kolleg. Jedenfalls, wenn sie ihre Prüfungen hinter sich haben und nun selber prüfen müssen, welches Studium, welche weiteren Schritte sie wählen sollen. Fast 9.500 Bachelor-Studiengänge – wie soll man sich in diesem unübersichtlichen Angebot ganz alleine zurechtfinden?

Hochschulkanzler fordern klare Aussagen zur Grundfinanzierung von Hochschulen

Anlässlich ihrer 30. Jahrestagung kamen die Kanzlerinnen und Kanzler der deutschen Hoch- und Fachhochschulen letzte Woche in Ludwigshafen zusammen, um sich unter anderem über die Finanzierungpläne der Bildungspolitik des Bundes auszutauschen. Sie bestehen auf einer klaren Positionierung des Bundesministeriums zur Finanzierung von Hochschulen, nachdem einige Fachhochschulen unter die kritische 50%-Marke der Grundfinanzierung gerutscht waren. Nur durch verbesserte Grundmittel und mehr Planungssicherheit sei die notwendige Qualität von Lehre und Forschung auch zukünftig gewährleistet.

Drei Viertel der deutschen Universitäten im Abwärtstrend

Der globale Fortschritt in der wissenschaftlichen und technologischen Forschung bestimmt in diesem Jahr die vorderen Plätze der QS World University Rankings.

Bereits zum dritten Mal in Folge führt MIT die weltweite Rangliste an und konnte seine Zitationsrate pro Fakultätsmitglieder um 14% steigern. Auch das Imperial College steigerte sich in dieser Metrik um 14% im Vergleich zu Cambridge (11%) und Harvard (2%).

Seiten